Palincâ – connecting people!

Zur Campsuche sind wir mal wieder einfach auf einen Berg hinauf gefahren. Dies mal treffen wir auf eine paar Einheimische, die gerade dabei sind Heu zu machen. Der Platz ist schön, wir möchten gerne bleiben und laden die Oma (in der einen Hand das Handy, in der anderen die Heugabel) und ihre Helfer zum Kaffee ein. Neugierig und aufgeregt bestaunen sie unsere „Masinâ“ – sie kriegen sich gar nicht mehr ein. Kurze Zeit später wird auch schon der Palinca – selbstgebrannte Pflaumenschnaps (mit Kern) – geholt und ein oder auch mehrere Gläser machen die Runde, bevor es für Oma Saveta und ihre Helfer wieder an die Arbeit geht.

Kurz darauf überrascht uns ein Gewitter, wir müssen das Camp schnell zusammenpacken, bevor der starke Wind alles wegweht. Oma Saveta steht auf einmal an unsere Tür und wir holen sie ins Auto – es hagelt, windet und regnet sehr, sehr stark. Nach einer guten Stunde ist das Getöse vorbei und Oma Saveta macht sich zu Fuß auf den Heimweg.

Wir bauen unser Camp wieder auf und bereiten das Abendessen zu, als auf einmal ein anderer Typ auftaucht – mit einer Tüte voller Leckereien, die er bereits auspackt: Speck, Eier, Sahne. Frische Kuhmilch, Äpfel und natürlich Pflaumenschnaps. Wir unterhalten uns ein wenig – mit Hilfe der Übersetzer App, Zettel und Stift finden wir heraus, dass der Typ Daniel ist, Savetas Sohn. Für den nächsten Tag vereinbaren ein Treffen.

Noch in der Nacht, es ist schon elf Uhr, backe ich aus den Eiern und Äpfeln zwei Apfelkuchen für Oma Saveta – die wird sich freuen!

Am nächsten Tag holt uns Daniel ab und wir laufen zu Savetas Haus…. ein süßes rumänisches Bauernhaus mit Hof und allem was dazugehört: Schweine, Schafe, Kühe, Hühner, Hunde, Katzen… ein Brunnnen, ein großer Gemüsegarten und und und… Bevor es Mittagessen gibt, trinken wir einen Kirschlikör – natürlich selbstgemacht! Es gibt sehr guten Fleisch, Käse, Salat, Brot und eingelegte Paprika. Alles super lecker! Wir unterhalten uns, mal wieder mit Zettel, Stift und Übersetzter App, sie zeigen sie uns viele interessante Familienbilder und natürlich das Haus und den Hof.. Nach zwei Stunden müssen wir uns aber auf den Weg machen, Oma Saveta lässt uns aber nicht gehen, bevor sie noch eine Tüte Bohnen für uns geschnippelt hat. „Genug“ kennt sie nicht und so packt sie auch noch den Kirschlikör und die Kirchmarmelade für uns ein!

Ps.: Wir freuen uns immer über Nachrichten auf das Sat-Phone!

 

For finding a Camp we are again just going up some random hill. This time we meet a few locals, who are making hay. The place is beautiful, we would love to stay and invite grandma (in one hand her phone in the other, the pitchfork) and their helpers for a coffee. Curious and excited they look at our „Masinâ“. A short time later even the Palincâ is fetched and several glasses make the round before Grandma Saveta and their helpers go back to work.

Shortly after that we get surprised by a thunderstorm, we have to pack the Camp quickly before the strong wind blows away everything. Granny Saveta is at at our door and we get her into the car – it hails, winds and rains very, very strong. After an hour the storm is gone and grandma Saveta walks home.

We set up camp again and prepare dinner, a guy walks up the hill – with a bag full of goodies that he unpacks: bacon, eggs, cream, fresh cow’s milk, apples and of course Palincâ. We chat a bit – with the help of the translator app, pencil and paper, we find out that the guy is Daniel, Savetas son. We are invited to Saventas house the next day.

At night, it is eleven clock, Eva bakes two cakes with the eggs and apples Daniel brought for Grandma Saveta – she will be happy!

The next day Daniel takes us to Saventas house …. a sweet Romanian farmhouse with courtyard and all that goes with it: pigs, sheep, cows, chickens, dogs, cats … a Well, a large vegetable garden and and and … Before we have lunch, we drink a cherry liqueur – homemade of course! Very good meat, cheese, salad, bread and pickled peppers are served. Everything is super tasty! We talk, again with notes, pen and translator app, they show us many interesting family photos and of course the house and the yard .. After two hours we have to leave, but Grandma Saveta doesn’t let us go, before she has snipped a bag of beans for us. „Enough“ she does not know that word and so our goodie bag is also filled with cherry-liqour and cherry jam!

 

6 thoughts on “Palincâ – connecting people!

  1. Das Glück der einfachen Dinge!
    Norbert, darauf trink‘ ich einen mit 😉

    Liebe Eva, ich freue mich, dass neben der Kraft der „Masinas“ auch mal die Begegnungen
    mit Menschen zu sehen sind, -eine andere Kraft, und sicher nicht weniger bewundernswert.
    Mehr davon!
    Unterschätzt die Situation vor Ort jetzt nicht, -es gibt halt leider überall auch Böses.
    Nicht leichtsinnig werden ihr wilden Vögel..
    Umarme Dich!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.