Malaysia

Von den Andamanen fliegen wir mir ein paar Stopps nach Kuala Lumpur um unseren geliebten Panzer wieder in Empfang zu nehmen. Wir quartieren uns bei Terence ein, der uns über couchsurfing.com angeschrieben hat. Wir hoffen in ein paar Tagen unser Auto wiederzuhaben. Daraus wird aber nichts ….

In der Wartezeit stellt sich Terence als absoluter „Super-Couchsurfing-Host“ heraus. Wir dürfen in seinem wunderbaren VW T1 durch KL fahren und werden dabei ein wenig das „Backpacker-Gefühl“ los das wir überhaupt nicht mögen (Dazu später ein separater Post). Evas Bruder Simon kommt uns Besuchen, wir verbringen ein paar schöne Tage auf Penang, gehen auf Pulau-Payar tauchen.

Die „Transit-Time“ unseres Containers war mit 18-20 Tagen angegeben, nach 34 Tagen ist der Container dann endlich in KL. Nachdem der Container eingetroffen ist will die Verschiffungsagentur noch Versicherung und Road-Tax besorgen, aus irgendwelchen Gründen klappt das aber nicht. Wir werden Tag um Tag vertröstet, nach 7 Tagen ziehen wir dann selbst los um eine Versicherung und das ICP (International Circulation Permit) zu besorgen damit wir endlich den Container ausladen können.

Tipps für alle die ihr Auto aus einem Container in KL ausladen:

  • Um in Malaysia fahren zu dürfen und den Container aus dem Zoll zu bekommen braucht ihr eine Versicherung und ein ICP (International Circulation Permit).
  • Seit Anfang 2015 ist es wohl für dritte deutlich komplizierter geworden eine Versicherung für ein Auto zu bekommen das nicht auf sie selbst angemeldet ist. Besorgt euch eure Versicherung also selbst und lasst es den Verschiffungsagenten erst gar nicht versuchen.
  • Die Versicherung bekommt ihr in 1-2 Stunden bei Uniasia Kosten ca. 150 MYR Koordinaten: N3.16078 E101.69600
  • Das ICP bekommt ihr beim AAM (in einer Mall 2. Stock) Kosten ca. 150 MYR Koordinaten: N3.16067 E101.71875
  • Sowohl Versicherung als auch ICP sind nur so lange gültig wie die Stempel im Pass wir mussten aber trotzdem für 90 Tage zahlen.
  • Wenn ihr morgens früh loszieht könnt ihr am Nachmittag euren Container aufmachen und nicht wie wir 10 Tage darauf warten
  • Aus dem Iran irgendwohin zu schiffen scheint nicht die allerbeste Idee zu sein da die Container immer erst nach Dubai bewegt werden und dann auf ein internationales Schiff geladen werden.

Nachdem der Papierkram erledigt ist können wir endlich den Container aufmachen und haben unser Auto nach über 40 Tagen wieder! Wir putzen noch fleißig bei Terence in der Einfahrt und brechen dann auf um Malaysia zu erkunden. Wir machen einen Stopp in den Genting Highlands und Offroaden im Nationalpark Tamara Negara. Hier sieht man teilweise noch deutlich die Spuren der großen Flut, eine Brücke die wir fest in unseren Weg eingeplant hatten ist komplett weg. Zum ersten mal auf unserer Reise lässt sich ein Hindernis nicht mit Schweiß und Bergeequipment überwinden. Wir müssen tatsächlich 150km zurück durch den Dschungel um wieder eine Straße zu finden.

Nach dem Dschungel besuchen wir das Defender- und Tee-Paradies Cameron Highlands und freuen uns über Temperaturen unterhalb von 30° C :-).

Auf dem Weg zur thailändischen Grenze fahren wir durch unendlich lange Palmöl-Plantagen. Das ganze ist gruselig und wohl die bisher schlimmste Umweltsünde die wir auf unserer Reise gesehen haben.

English Version

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.