Iran -> Dubai

Wir verladen den Panzer in Bandar-Abbas in einen Container. Der gesamte Prozess ist eigentlich ein Abenteuer für sich, trotz monatelanger vorheriger Ankündigungen was genau wir vorhaben und wann wir ankommen ist man im Büro der Verschiffungsagentur in Bandar-Abbas absolut ahnungslos … Nach 4 Tagen und unendlich vielen Stempeln und Genehmigungen sind wir tatsächlich im Hafen und verladen das Auto in einen Container. Der Zoll ist witzigerweise das unkomplizierteste am ganzen verladen, niemand interessiert sich auch nur ansatzweise dafür was wir da verladen, nach 15 min. ist das Carnet gestempelt und der Zoll zufrieden. Die sog. „Transit-Time“ von Bandar-Abbas nach KL soll 18-20 Tage betragen, das glauben wir nicht wirklich und liegen mit unseren Vermutungen auch richtig.

Da wir jetzt kein Auto mehr haben nehmen wir den einzigen internationalen Flug mit Iran Aseman Airlines von Bandar-Abbas aus nach Dubai. Dieser Flug ist dann gleich Abenteuer Nummer 2 in Bandar Abbas. Es gibt nur einen unbeschrifteten Check-In Schalter über den die Passagiere völlig durcheinander Pässe und Gepäck „werfen“. Wir fragen nach Boardpässen und uns wird gesagt wir bräuchten keine … auf dem Weg zur Passkontrolle trägt uns dann doch jemand Bordkarten hinterher. Nach der Passkontrolle sitzen wir dann 3 Stunden im Wartebereich mit geschlossenem Kiosk (es ist Freitag). Auf dem Rollfeld steht der abflugbereite Flieger und es wuseln eine Menge telefonierende Airlinemitarbeiter um ihn herum. Als wir endlich in der Luft sind freuen wir uns doch ein wenig das Bürokratie-Chaos verlassen zu haben das uns in den letzten Tagen einige Nerven gekostet hat.

Völlig fertig landen wir in Dubai am Terminal 2 und trinken erstmal einen Kaffee zu einem unglaublich unverschämten Preis. Dann versuchen wir als Backpacker zu Fuß die Metro zu erreichen. Es stellt sich heraus das man vom Terminal 2 nur mit dem Bus oder Taxi zur Metro kommt, der Bus fährt aus irgendwelchen Gründen nicht und das Taxi kostet für ein paar Minuten Fahrt 12 EUR …

Wir treffen spät in der Nacht unseren Couchsurfing Host Husam der uns einen Schlüssel zu seiner Wohnung und ein lokales Handy in die Hand drückt und dann wieder zum feiern verschwindet.

In den nächsten Tagen besichtigen wir Dubai und sind zwar beeindruckt aber wenig begeistert von der absolut größenwahnsinnigen Bauwut. Der vor ein paar Jahren noch recht hübsche Gewürzmarkt ist inzwischen komplett abgerissen und durch einen neuen im „alten Stil“ ersetzt. Das mag vielleicht nett gedacht sein ist aber eine absolute Kultur-Katastrophe. Kein einziger local kauft hier mehr ein und das ganze sieht ein wenig aus wie im Phantasialand. Die anderen primären „Attraktionen“ in Dubai sind dann die gigantischen Malls, wenn man keine Millionen in der Tasche hat macht das Shoppen hier aber nicht wirklich Spaß.

Nach 3 Tagen verlassen wir Dubai wieder und fliegen auf die Andamanen.

Ein großes Dankeschön an Husam! Du warst ein super Host!

English Version

This entry was posted in Iran, UAE.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.